Wolken

Über uns

Sind Sie neugierig geworden? Möchten Sie mehr über unseren Verein erfahren?
Hier bekommen Sie erste Informationen über uns, von der Vergangenheit bis zur Gegenwart.
Vereinsziele werden ebenso wie einige der vielen Vorteile eines großen Fliegerclubs dargestellt.
Ebenso finden Sie hier eine kurze Zusammenfassung der Vereins-Geschichte mit  interessanten Details.

 

 

 

Flagge HFC

Pilotenausbildung qualifiziert und engagiert


Als luftfahrttechnischer Betrieb (CAMO), geführt von erfahrenen und qualifizierten Technikern, werden Wartung, Jahres-Nachprüfungen und Reparaturen gründlich und zügig durchgeführt. Unsere Techniker sorgen wesentlich für die Betriebssicherheit der Flugzeuge im HFC. Die so minimierten Kosten und Ausfallzeiten, der Einsatz vieler freiwilliger Helfer bei der Durchführung technischer und sonstiger Arbeiten, der sorgsame Umgang mit den zur Verfügung stehenden Flugzeugen und eine sorgfältige, von Sachverstand bestimmte Finanzpolitik, ermöglichen den Mitgliedern, viel, sicher und preiswert zu fliegen. 

 

 

 

 

Flugvorbereitung

Pilotenausbildung qualifiziert und engagiert

Sehr erfahrene qualifizierte und motivierte Theorie- und Fluglehrer (darunter Berufspiloten mit CPL bzw. ATPL und Controller der DFS) verhelfen zu hohem Ausbildungsstandard mit professionellem Praxisbezug. Neben der erforderlichen behördlichen Qualifikation bieten unsere ehrenamtlichen Lehrer, die für ihre Tätigkeit viel Freizeit investieren, entsprechende pädagogische Begleitung zur Ausbildung.
Seit Beginn der Schulungsaufnahme bis zum heutigen Tag konnten über 600 Schüler die Privatpiloten-Lizenz bei uns erwerben. Das Schulstunden-Aufkommen für die PPL-Ausbildung beträgt bislang mehr als 23.500 Flugstunden.

clubraum

Clubleben - kommunikativ und gesellig

Geselliges Beisammensein bei den regelmäßigen Clubabenden am Flugplatz, der Genuß von Getränken, frischen Lufthansa-Frikadellen oder Gegrilltem und gemeinsames Feiern auf den Bergfesten und Abschlußabenden der Fliegerlager in Rotenburg und Vilshofen, die Pflege von Kontakten mit anderen Flugsportvereinen, Urlaubsflüge durch Langzeitbuchungen, persönliche nationale und internationale Kontakte und die Teilnahme zahlreicher Mitglieder an Feiern von bestandenen Prüfungen, Fliegerjubiläen oder Geburtstagen.
Das und noch viel mehr gehört zum Clubleben des HFC in Hamburg.

 

 


UhrChronik

In diesem Bereich finden Sie Meilensteine der über 50-jährigen Geschichte des HFC Hamburg.
Daten und Zahlen über Flugzeugankäufe, Mitgliederzahlen, besondere Ereignisse finden Sie auszugsweise in der Chronik.
Als neues Mitglied können Sie noch mehr von den langjährigen Mitgliedern über die Geschichte eines der größten Fliegerclubs in Deutschland erfahren!

  

 

1955 - 1975

01.09.1955 Bildung der Interessengemeinschaft Luftsport der DLH in Hamburg
13.01.1956 Namensgründung "Hanseatischer Fliegerclub e.V." und Eintragung ins Vereinsregister
17.04.1956 Ankunft des ersten HFC-Flugzeuges in Hamburg per Schiff: Piper J3C, D-EFIB, Kaufpreis 500 USD
10.07.1956 Erster Schulflug
01.09.1956 Vorläufige Ausbildungsgenehmigung als kooperatives Mitglied der Motorfluggruppe des Aeroclub Hamburg e.V.
22.09.1956 Beginn der Schulung 
12.06.1957 Ankunft des zweiten Flugzeuges per Schiff, Taylorcraft, D-ECAR 
30.06.1957 Erteilung der Ausbildungsgenehmigung an den HFC
01.11.1958 Der HFC wird selbstständiges Mitglied im Landesverband Hamburg des DAeC, Austritt aus der kooperativen Mitgliedschaft des Aeroclubs Hamburg e.V. 
24.07.1959 Der HFC schliesst sich mit dem Aeroclub Pinneberg zur Interessengemeinschaft Uetersen zusammen
        1963 Wiederaufnahme des Schulflugbetriebs des Hamburger Aeroclub mit Ausbildungsgenehmigung des HFC
30.04.1964 Taufe der ersten Cessna 172, D-EDLH. Mitgliederstand 80, davon 48 PPL-Inhaber
 Dez. 1964 Ankunft der zweiten Piper J3C D-EBUK.3.5.1966, Erteilung der Erlaubnis zur Durchführung eines  Fluglehrerlehrgangs
 20.05.1966 Kauf der zweiten C 172, D-EGLU
 Sept. 1966 Erste interne Wettbewerbsveranstaltung, HFC-Rallye in Uetersen mit dem Fliegerausbildungsregiment der Luftwaffe Uetersen
 04.07.1967 Verkauf der PA J3C, D-EBUK 
 10.03.1968 Verkauf der Taylorcraft, D-ECAR, für DM 7.500,- nach München. 
 08.06.1968 Übergabe der HFC-Flugzeughalle nach Wiederaufbau. Bauzeit von März 1967 bis Juni 1968 mit ca. 2500  freiwillligen Arbeitsstunden der Mitglieder.
         1969 Erwerb der PA 28 R Arrow aus USA 
    Mai 1969 Fertigstellung des Clubhauses und seitdem alle Veranstaltungen im eigenen Haus
 09.06.1969 Verkauf der PA J3C, D-EFIB, nach 3174:48 Flugstunden und 18030 Starts im HFC
 01.08.1969 Abschluß des Kaufvertrages zum endgültigen Erwerb der HFC-Halle
 14.02.1970 Eintreffen der neuen Cessna 150 (Ersatz für D-EHAR) mit Ferry B 737 in Hamburg 
 01.04.1972 Zwei Cessna 177 Cardinal werden mit dem ersten Jumbo-Frachter von Seattle nach Hamburg für den HFC  überführt 
 01.08.1972 Inbetriebnahme einer eigenen Tankstelle durch Vertrag mit BP  
 31.01.1974  Der Benzinpreis betrug 1973 im Mittel DM 0,39 und stieg im Dezember 1973 auf DM 0,49/Liter
  Dez. 1974 Fertigstellung einer beheizten Werkstatt und eines Lagerraumes in der Flugzeughalle des HFC
 01.04.1974 Mitgliederstand: 272, davon 15 aktive PPL-Inhaber.
 22.08.1975 10. HFC-Rallye und Clubfest aus Anlass des 20-Jährigen Bestehens des HFC
  Dez. 1975

Gesamtflugleistungen des HFC seit 1956: 24310:54 Flugstunden, 76126 Landungen entspricht einer mittleren Flugdauer von 19 Min. pro Flug

  Gesamtflugleistungen des hfc seit 1956; 24.310:54 Flugstunden, 76.126 Landungen entspricht einer mittleren Flugdauer von 19 Min. pro Flug.
   
 

1976 - 1996

 17.03.1976 Beginn des ersten VDR-Kurses nach Einführung der CVFR-Berechtigung
1978 Taufe des 25. Flugzeuges im Besitz des hfc-HAM
 13.05.1978 Erstes Pfingstlager der Ausbildungsgruppe in Lübeck. 5 Schülern, 1047 Landungen, 116 Flustunden
01.04.1980 Mitgliederstand 236, davon 154 PPL-Inhaber und 34 in Ausbildung
01.04.1980 Treibstoffkosten inzwischen seit Jan. 1979 von 0,694 DM/L bis März 1980 auf 1,096 DM/L gestiegen
22.08.1980 HFC-Ralley. Die vier HFC-Teams platzierten sich unter den ersten 10 von 60 Crews
 25.07.1981 Haupttag der Aktion "Fliegender Rollstuhl" im Jahr der Behinderten. Zahlreiche Flüge mit schwerst Gehbehinderten wurden durchgeführt.
Weitere Flüge fanden noch am 16.6., 27.6., 29.8. und 3.10.1981 statt
01.10.1981 Wegfall der generellen Befreiung von der Mineralölsteuer für die Luftfahrt, der Literpreis für Avgas 100 LL erhöht sich um 0,58 DM/l auf 2.01 DM/l
Juli 1982 Erstes Sommerlager Eggenfelden, danach fand das Fliegerlager bis 2010 jährlich immer im Juli statt
20.08.1982 HFC-Hamburg-Ralley in Kooperation mit GAC Hamburg und anschließendem Sommerfest
30.06.1983 Tag der offenen Tür im HFC, Informationsveranstaltung über Ausbildung und Lehrgänge sowie Fotoausstellung für Lufthanseaten
01.08.1983 Fly in Uetersen vom HFC-HAM, traditionelles Vergleichsfliegen mit der Teilnahme von sechs Vereinsflugzeugen. Zwei unserer Vereinsteams kamen auf die ersten beiden Plätze
Feb. 1984 Kauf der ersten Computeranlage für eine schnellere und effektive Verwaltung des HFC
 01.04.1986 Erneuerung der gesamten HFC-Flotte durch Kauf von drei neuen Tobago TB 10: D-EFLO, D-EFLS, D-EFLT, sowie  eine Option für eine weitere TB 10.
Verkauf der gesamten vorherigen Flotte Ende 1986: D-EFLH, D-EOWL, D-EFLD
Aug.   1986 50.000ste Flustunde im HFC.9.5.1988
09.05.1988 Notlandung der TB 10 D-EFLT in der Nähe des Pflichtmeldepunktes Charlie/Hamburg, der Motor war stehengeblieben, keine Personenschäden
01.03.1989 Verkauf der Piper 28, D-EFLI für 87.500,- DM
26.03.1989 Kauf der D-EIWL für 182.500,- DM und 5.000,- DM für ein Nachrüst-DME
18.06.1989 Tag der offenen Tür am Flughafen Hamburg
29.04.1990 Lufthansa- Familientag 1990, Durchführung von Rundflügen, Präsentation der HFC-Flugzeuge  auf dem Vorfeld fünf
10.12.1990 Kauf der D-EOFA, einer Cessna 150 mit Langstreckentanks
Ende  1990 Flottenstärke 8 Flugzeuge
1991 Verkauf der TB 10, D-EFLO, Ankauf der Piper Arrow III D-EIUL. Die Piper 28 D-EIWL und Piper 28R D-EIUL werden zum IFR-Betrieb ausgerüstet
 Ende  1991 Erstmals wurden mehr als 3000 Flugstunden/Jahr geflogen
 1993 Umfangreiche Clubraum-Renovierung: Nach allen erforderlichen Baugenehmigungen und Vorlagen, Außenrenovierung und Restaurierung Dach, Fenster, Umbau Eingangsbereich, Türverlegung, Neuverlegung der Wasserleitungen und Elektrik, neuen  halbrunden Tresen
1994 Der HFC-Hamburg erhält eine Erbschaft des Ehrenmitgliedes Heinrich Reck über 27.000,- DM sowie seine umfangreiche Sammlung an Fliegerliteratur
 April  1995 Kauf einer PA 28 D-EIOL aus New York, 2 Jahre alt, mit 50 Flugstunden. Überführung durch Ferry-Flight
 Juni   1995 Verkauf der PA 28 D-EIGL nach Eggenfelden
 Aug.  1995 Fly in zum 40. Geburtstag des HFC, Rallye mit Hallenfest
   
 

1996 bis heute

1997 Letztes Fliegerlager am Flugplatz Lübeck
Mai 1998 Erstes Fliegerlager in Rotenburg/Wümme
1998 Kauf der Piper 28 D-EZIS
Juli 2000 20. Fliegerlager in Eggenfelden
Mai 2001 Kauf der Piper PA 28 D-EDUC
Juni 2001 Erster Intranetauftritt im Lufthansa Konzern
Juli 2003 Internetauftritt mit geschlossenem Bereich für Mitglieder
Mitte  2003 einheitliche Lizensierungsverfahren in Europa nach JAR FCL
März  2004 Erwerb der Cessna 172 D-EOSG mit Dieselmotor
November 2004 geschlossener Bereich im Internet wird zum Mitgliederportal mit zahlreichen Funktionen
Oktober 2004 Umrüstung der Cessna 172 D-EDAX auf einen Dieselmotor
September 2005 50 Jahre HFC-Feier mit Fly-in, mit Organisation einer großen Rallye am 03.09.2005 ab Stade
Juni 2005 Umrüstung der Cessna 172 D-EFLL auf einen Dieselmotor
Mai    2007 10. Fliegerlager in Rothenburg/Wümme
April  2009 Erwerb einer neuen Tecnam P 2002 D-EHTA
Aug.  2011 Erwerb einer Piper Archer III, D-ESAN
April 2013 neue Lizensierungsverfahren in Europa nach EASA FCL
Mai    2013 Verkauf der Tecnam P 2002 D-EHTA
 Dez.  2013 Erwerb einer Cessna 172 tdi D-ENKS
 April  2014 Erwerb einer Cirrus SR 20 G3 D-EPJO
 Februar 2015 Verkauf der Piper P28R D-EIUL
 März 2019 Verkauf der Cessna 172tdi D-EDAX
 Juni 2019 Erwerb der Cirrus SR20 D-EMGT
November 2019 Erwerb der Piper P28A D-EIXH